Der MCAS Hope e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Patienten, die an der derzeit noch relativ unbekannten Erkrankung „Mastzellaktivierungssyndrom“, kurz MCAS, leiden, sowie deren Angehörige und Vertraute, einsetzt. Das Mastzellaktivierungssyndrom ist eine seltene Autoimmunerkrankung, die sich häufig mit einer äußerst umfassenden Symptomatik präsentiert und in vielen Fällen mit einer chronischen Urtikaria einhergeht. Einige Betroffene sind schwer, teilweise bis hin zur Arbeitsunfähigkeit, Schwerbehinderung und/oder sogar permanenten Bettlägerigkeit, eingeschränkt. Auch die psychosozialen Folgen sind enorm. Der MCAS Hope e.V. möchte MCAS-Patienten nun endlich ein Gesicht geben, die Ärzteschaft und unsere gesamte Gesellschaft über das Krankheitsbild aufklären und dazu beitragen, dass die Forschung im Bereich „Mastzellerkrankungen“ vorangetrieben wird, damit die Betroffenen zukünftig adäquat therapiert werden können und eine bessere Lebensqualität haben.

Menü