Skip to main content

Urtikaria und COVID-19

Eine Arbeitsgruppe aus Italien hat sich mit COVID-19-assoziierten Hauterscheinungen beschäftigt, eine Beschreibung der klinischen Merkmale erstellt und die Beziehungen untereinander untersucht. Es gibt 6 Hauptphänotypen.

Es ist bekannt, dass COVID-19 Fieber und respiratorische Symptome auslöst. Seit Ausbruch der Pandemie gibt es jedoch immer häufiger Berichte über verschiedene außerhalb der Lunge befindliche Manifestationen, eben auch auf der Haut.

Man geht davon aus, dass die im Rahmen einer COVID-19 erfolgenden Hauterscheinigung extrem vielgestaltig sind. Diese Vielseitigkeit veranlasste die Forschergruppe eine Klassifizierung zu erstellen.

An erster Stelle steht der Urtikariaausschlag.

16,7 % der Krankenhauspatienten hatten im Zusammenhang mit COVID-19 Urtikaria Ausbrüche. Bei einem weiteren Forscher waren es 19 % in der Gruppe der COVID-19 Patienten. Die Symptome „…waren tendenziell gleichzeitig mit systemischen Symptomen, ungefähr eine Woche dauernd und mit einem mittelschweren Schweregrad von COVID-19 assoziiert.“ Juckreiz war fast immer vorhanden. Ein weiterer Forscher fand eine ähnliche Häufigkeit von Urtikaria (16 %) in deren Serie von 716 Fällen. Überwiegend der Rumpf und die Gliedmaßen waren von der Urtikaria betroffen.

Auch eine COVID-19 bedingte Urtikaria kann mit einem Angioödem einhergehen. Es gibt auch zwei Berichte über Urtikaria Vaskulitis im Zusammenhang mit COVID-19.

Quellen:
https://www.jaad.org/article/S0190-9622(20)32126-5/fulltext
https://www.jaad.org/article/S0190-9622(20)30941-5/fulltext
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/bjd.19163

Texte urheberrechtlich geschützt.

New Report

Close